In vielen Branchen werden derzeit zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern die Gehälter und/oder zusätzlichen Leistungen neu verhandelt. Die Freude über das Plus an Gehalt ist, je nach Verhandlungserfolg, mehr oder weniger groß. Leichte Ernüchterung kann sich später für „Riester-Sparer“ ergeben, wenn diese übersehen, dass das höhere Einkommen Einfluss auf

die Höhe ihrer staatlichen Förderung haben kann: Die volle Riester-Förderung (154 € Grundzulage, bis zu 300 € Kinderzulage) erhält nur der-jenige, der 4 Prozent seines Vorjahreseinkommens als Mindestbeitrag selbst leistet. Wer hier weniger einzahlt, dem wird die staatliche Förderung anteilig gekürzt. Fazit: Steigt das Einkommen, sollte der Riester-Anbieter entsprechend informiert werden.

Teilen aufTweet about this on Twitter
Twitter
Share on Facebook
Facebook